Frühjahr Garten

Märzensonne und der Garten erwacht

Bei warmen 15°C und heiterem Sonnenschein fühlt es sich nun schon wie Frühling an und wir haben die Gartensaison eröffnet. Dazu gehörte auch eine Bestandsaufnahme nach den doch sehr kalten letzten Tagen. In der letzte Woche noch bangte ich bei nächtlichen 15°C unter null und fehlendem Schnee um die Pflanzen in meinem Garten. Bei vielen Stauden, die durch den warmen Februaranfang teilweise schon recht weit ausgetrieben hatten, sind die Blattaustriebe nun zurückgefroren. Da wird sich erst in den kommenden Tagen und Wochen zeigen wie gut sie diese Kälte überstanden haben.

Auch nach nunmehr 5 Tagen kontinuierlicher Plusgrade war der Boden heute ab einer Tiefe von 5cm gefroren. Darüber stand das Wasser des gestrigen Regens. Der ganze Garten eine einzige Feuchtzone. Das mögen gerade die trockenheitsliebenden Stauden garnicht. Mal sehen welche von ihnen wieder austreiben werden.

Aber zumindest die Vorfrühlingsblüher machen ersteinmal gute Mine. Die Lenzrosen, die schon im Februar mit der Blüte begonnen hatten und dann im Kahlfrost ganz schlaff am Boden lagen, haben sich zum grossen Teil wieder aufgerichtet, sie sehen nur noch ein wenig zerrupft aus.

Helleborus orientalis-Sämling mit Kleinem Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) und Grossem Schneeglöckchen (Galanthus elwesii) als Begleitung. Die ersten Märzenbecher (Leucojum vernum) öffnen ihre Blütenglöckchen. Ich habe sie im letzten Jahr nach der Blüte ausgegraben und die Zwiebeln an verschiedenen Stellen wieder eingesetzt.

Im Frühlingsbeet blüht nun alles. Die Schneeglöckchentuffs, die ich vor zwei Jahren geteilt hatte, wachsen gut und sind schon wieder reif für eine Teilung. Das werde ich dann nach der Blüte angehen. Die in der Sonne weit geöffneten Blütenschalen der Winterlinge werden von noch winterschläfrigen Bienen besucht. Gesumm liegt in der Luft.
Im alten Pflaumenbaum balgen sich zwei Spechtmänner um eine Dame, das nehme ich zumindest an, einen Unterschied kann ich bei Spechten nicht erkennen. Die Kohlmeisen inspizieren zwitschernd und aufgeregt die aufgehängten Nistkästen. Der Klang des Frühlings liegt in der Luft.

Die Beete sind nun abgeräumt, die letzten trockenen Stauden heruntergeschnitten, damit die Sonne den Boden erwärmen kann. Die Beerensträucher und Ziergehölze wurden zur Verjüngung ausgelichtet . Wenn alles etwas trockener ist wird dann der Kompost in den Staudenbeeten verteilt.
Nach getaner Arbeit, konnten wir nun auch erstmalig wieder in der warmen Sonne sitzen und Pläne für die kommenden Garteneinsätze schmieden.
So kann das Wetter von mir aus bleiben.

Die folgenden Bilder vergrößern sich durch Anklicken.

Ich hoffe ihr hattet auch ein sonniges Wochenende und konntet euren Garten geniessen.
Einen guten Start in die Woche euch allen.

Der Beitrag ist verlinkt auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.