Gärten Stauden

Königliche Gärtnerlehranstalt in Berlin-Dahlem

September 23, 2017

Direkt neben dem Café der Königlichen Gartenakademie befindet sich eine kleine Gartenpforte, durchschreitet man diese macht man in gewisser Weise eine gärtnerische Zeitreise. Und man wechselt zwischen englisch inspirierter Gartenwelt und Gartengestaltung des frühen 20. Jahrhunderts. Der Garten den man betritt gehört zur ehemaligen Gärtnerlehranstalt, die um 1900 nach Berlin-Dahlem zog. Ursprünglich wurde diese 1824 von Peter-Josef Lenné in Potsdam-Wildpark gegründet und zog dann, nachdem dort die Flächen knapp wurden nach Dahlem um. Auf einer Fläche von ursprünglich 6,5 ha wurden Schau- und Versuchsgärten angelegt, sowie Lehr- und Forschungsgebäude angelegt. Auch die Flächen und Gewächshäuser der angenzenden Königlichen Gartenakademie gehörten zu der Anlage. Nach dem zweiten Weltkrieg verlor die Anstalt dann einen Großteil ihrer Flächen, es entstanden Institutsneubauten der Freien Universität (FU) Berlin. Das Gelände wurde 1995 unter Denkmalschutz gestellt und die Universität beschloss dann im Jahr 2006 die Wiederherstellung des Schaugartens. Ab 2012 konnten dann mit Hilfe der Gartendenkmalpflege Berlin, der Pückler Gesellschaft und der Technischen Universität Berlin die Gärten restauriert und neu bepflanzt werden, gefördert wurde das Projekt von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie ab 2012.
Der Staudengarten wurde nach den Fassungen von 1921, 1931 und 1958 neu gestaltet. Jetzt blühen dort im Frühjahr und Sommer wie in vergangener Zeit blauer Rittersporn, rosa Phlox und weiße Vexiernelken. Im Rosengarten sind alte Sorten aus den Jahren der Gründung der Lehranstalt zu bewundern.
Die zwei symmetrisch konzipierten Gartenteile sind von halbhohen Hecken und einem Arboretum eingerahmt. Die Anlage gliedert sich in zwei Bereiche: einen Rosengarten mit historischen Rosen direkt am Gebäude und dem riesigen Staudengarten. Dazwischen liegt eine halbkreisförmige Pergola die von Wildem Wein berankt ist. Im Zentrum des Rosengartens, der aus vier gleichgrossen ovalen Parterres besteht, liegt der venezianische Brunnen. Der Landschaftsarchitekt Hartmut Teske übernahm die Aufgabe, den Rosengarten nach dem Pflanzplan von 1903 zu rekonstruieren. Die verwendeten Rosen sind alte Züchtungen die aus der Zeit der Jahrhundertwende um 1900 stammen.Die symmetrische Anlage führte einst zum Hauptgebäude der Gärtnerlehranstalt. Die verwendeten Stauden bieten auch jetzt im Herbst noch einen üppigen Anblick. Der Großteil der Stauden blüht in Blau und Violett. Kissenastern in strahlendem Blau, Sonnenhut (Echinacea purpurea) in Purpur, dunkelroter Kerzenknöterich und Steppenkerzen bilden einen lebhaften Blütenteppich.

Im Zentrum der grossen zentralen Wiese im Senkgarten liegt eine kleines Seerosenbecken in dem sich die Frösche tummeln. Der wohl berühmteste Absolvent der Dahlemer Lehranstalt war Karl Foerster, in dessen Garten sich ein ähnlicher Senkgarten befindet. Vielleicht auch eine Erinnerung an seine Ausbildungszeit.

Auch heute noch bietet dieser Garten viel Inspiration für Pflanzeninteressierte und ich kann jedem der sich den in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Botanischen Garten oder die Königliche Gartenakademie besucht nur empfehlen auch durch die kleine Gartenpforte am Café zu treten…

Die folgenden Bilder vergrößern sich durch anklicken.

Öffnungszeiten
April/Mai 10-18 Uhr
Juni-August 10-20 Uhr
Sept./Okt. 10-18 Uhr
Die Besichtigung ist auch ohne Führung möglich.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: